Elektrische Einrichtungen

Die thermografische Untersuchung elektrischer Bauteile und deren Verbindungselemente erfolgt unter Last in allen Spannungsebenen im Rahmen der Instandhaltung, um Schwachstellen frühzeitig aufzudecken. Übergangswiderstände führen durch Umsetzung elektrischer Leistung in Wärme (Verlustleistung) zu Temperaturerhöhungen (Stromwärme), die problemlos erkannt und meist eindeutig beurteilt werden können.

Fehlerhafter Schienenanschluss Leiter L3 sekundärseitig

NH-Sicherung einer 400V-Hauptverteilung Fehlerhafter unterer Sicherungskontakt L2

 

Unverzichtbare Inspektionshilfe leistet die IR-Thermografie auch bei der Überprüfung von Hochstromverbindungen in Umspannanlagen (Freiluftschaltanlagen), die den Energietransport vom Kraftwerk zum Verbraucher gewährleisten und somit zu einem wesentlichen Teil der elektrischen Energieversorgung beitragen.

380kV Scherentrenner mit fehlerhaftem Trennerkontakt

Elektronik

Bei Temperaturen > 60°C erfolgt eine verstärkte Alterung der elektronischen Bauteile, was deren Funktion, Zuverlässigkeit und Lebensdauer wesentlich einschränkt. Daher werden IR-Kontrollmessungen an Leiterplatten und Elektronikkarten in der Entwicklung, Fertigung und bei laufendem Betrieb durchgeführt.

Steuerkarte einer EMSR-Einrichtung